Überspringen zu Hauptinhalt

„Woher kam eigentlich die Idee für die Reinraumschmiede?“

Die sechste Folge des Reinraum Talks steht unter besonderen Vorzeichen und um Zeichen der Frage: „Woher kam eigentlich die Idee für die Reinraumschmiede?“. Die Vorzeichen sind schnell zu bemerken, im Reinraumschmiede Expertenportal wird nämlich ein kleiner Rollentausch vorgenommen. In der sechsten Episode des Talkformates begrüßt nicht der eigentliche Gastgeber Timo Speck die Zuschauer, sondern Matthias Alber schlüpft in die Rolle des Moderators und Interviewers.

Der Grund dafür ist schnell erklärt, denn Timo Speck fungiert in der sechsten Episode als Gast. Der Geschäftsführer von Mikroclean hat die Reinraumschmiede ins Leben gerufen und erklärt, wie er auf die Idee kam, was der Nutzen ist und warum es wichtig für ihn ist, die Community mit immer neuen Themen rund um den Reinraum zu versorgen.

Corona spielte eine Nebenrolle

Die Zeiten rund um die Corona-Pandemie waren für Unternehmen nicht einfach und gerade die Verantwortlichen wie Speck mussten schwierige Entscheidungen treffen. Doch jede Krise bringt auch Fortschritte und Ideen hervor, was sich auch in der Reinraumschmiede widerspiegelt.

„Corona hat es auch ein bisschen weitergebracht. Ich nenne mal Microsoft Teams. Die großen deutschen Unternehmen haben beschlossen, dass sie zwei bis drei Tage ins Home Office gehen. In der Kommunikation hat sich viel verändert. Einen Reinraum-Channel, der alle Themen abbildet, den gab es noch nicht. Daher ist es ein toller Anfang, mit der Reinraumschmiede Gas zu geben“, sagt Speck in der sechsten Folge des Reinraum-Talks.

Der Initiator für das Reinraumschmiede Expertenportal war laut Speck im Jahr 2019 – kurz vor Aufkommen der Pandemie. „Ich hatte schon länger die Idee einen YouTube-Channel mit Fachexpertise zu einem Thema im Reinraum zu produzieren und diese regelmäßig online zu stehen, verrät Speck, gibt aber zu: „Wäre Corona nicht gekommen, dann würde es das Reinraumschmiede Expertenportal womöglich heute noch nicht geben.“

„Fair und ehrlich beraten“: Das steckt hinter der Reinraumschmiede

Mit dem Reinraumschmiede Expertenportal geht das Unternehmen Mikroclean, welches das Projekt ins Leben gerufen hat, einen großen Schritt in die moderne Welt und bedient die aktuell wichtigsten Kanäle. Timo Speck erklärt im Talk, was genau das große Ziel des Formats ist.

„Wir wollen Kunden und Interessenten informieren, die noch keinen Reinraum oder ein Thema noch nicht haben. Ich möchte meinen Kunden Beratung vermitteln, das ist das Haupt-Ziel. Ich stehe für Reinraumreinigung, welche meine Leidenschaft ist. Ich möchte Leuten weiterhelfen. Es steht auch das unternehmerische Interesse im Hintergrund, ich ,möchte aber vor alle fair und ehrlich beraten und weiterhelfen. Ich kann nicht überall weiterhelfen, mit der Reinraumschmiede kann ich aber sehr viele Themen abdecken“, beschreibt Speck.

Im Reinraumschmieden Expertenportal werden daher immer wieder spannende Gäste eingeladen, die ihre Expertise mitbringen. So war beispielsweise Matthias Alber als Gast im Reinraum Talk, um das Monitoring System zu erklären und vorzustellen. Jeden Tag bekommen Speck und seine Kollegen viele Fragen zu Themen rund um die Reinraumreinigung. In den verschiedenen Folgen des Reinraum Talks sollen diese für die komplette Branche und die Community beantwortet werden.

Speck hat auch ein Beispiel parat: „Bei neugebauten Reinräumen erleben wir immer wieder, das man nicht weiß, wo das Waschbecken hingehört. Das erleben wir immer wieder, dass das Waschbecken auf der reinen Seite ist. Das muss aber unbedingt vor dem Sit Over Bank installiert werden.“ Mehr Informationen dazu finden Sie in Episode 2 des Reinraum Talks.

Wiederkehrendes Format trifft den Kern der Zeit

Das wiederkehrende Format des Reinraumschmiede Expertenportals trifft den Kern der Zeit. Daher soll das Projekt in Zukunft ambitioniert weitergeführt werden. „Es ist geplant, dass wir spätestens nach vier bis acht Wochen eine neue Ausgabe veröffentlichen und online stellen. Wir haben jetzt Episode eins bis vier in Serie produziert, damit schon mal etwas da ist. Publizieren tun wir die Videos auf unsrem YouTube Kanal. Reinraum online ist auch eine Plattform, wo wir die Videos publizieren. Genau wie auf LinkedIn und der eigenen Homepage reinraumschmiede.com“, erklärt Speck.

Um möglichst viel Expertise in dem Talkformat rund um die Reinraum zu bündeln und immer neue spannende Themen zu generieren, braucht es auch viele tolle Gäste. Daher gilt: Jeder der einen Beitrag von einem Thema im Reinraum hat, der kann sich bei Timo Speck und der Reinraumschmiede melden. „Jeder ist herzlich eingeladen, um mit mir eine Talksendung zu seinem Thema zu produzieren“, sagt der Gastgeber. Melden Sie sich dazu am Besten per E-Mail unter blog@reinraumschmiede.com.

„Wir sind dieses Jahr schon komplett voll mit Produktionen. Wir präsentieren die nächsten Infos immer auf den Kanälen. Da gibt es ein kleines Intro als Ankündigung. Die nächsten Themen sind allgemein gehalten, wie die Reinraum-Kleidung. Fach-Themen wollen wir danach auch produzieren. Auch ein Miet-Reinraum ist ein großes Thema“, freut sich Timo Speck bereits auf die nächsten Folgen.

Wer immer auf dem Laufenden bleiben will, der kann den YouTube-Kanal der Reinraumschmiede abonnieren und de Website reinraumschmiede.com besuchen. Speck und sein Team freuen sich über jeden Besuch und jede Idee und Anregung.

An den Anfang scrollen